BLOGGER DES MONATS

16.02.2017
Ingenieurversteher-Blogger Andreas Schulz: „Ingenieurskunst besser erklären“
Ingenieurversteher.de
Andreas Schulz: „Ingenieurskunst besser erklären“

Ingenieurversteher Schulz: „Ingenieuren ist nicht bewusst, dass sie frühzeitig Reichweite benötigen“

Maschinenbau über den Tellerrand hinaus. Unter diesem Motto bloggt Andreas Schulz seit 2015 auf seiner B2B-Plattform Ingenieurversteher.de. Der Cross-over-Ingenieur und „Marketeer mit Leib und Seele“ hegt den Anspruch, seinem Publikum Industrie 4.0 und Digitalisierung nachvollziehbar zu vermitteln.

Ingenieurversteher.de – der Name ist Programm: Auch wenn (Ingenieur-) Kritiker Schulz vorwerfen, er betreibe das Blog auf einem „Sendung mit der Maus“-Niveau, erfüllt Schulz genau das mit Stolz: „Ich bin stark von amerikanischen Unternehmen geprägt. Dort werden mit Euphorie und Leidenschaft Lösungen vermarktet – auch schon, wenn diese erst einen Reifegrad von 80 Prozent aufweisen.“

Die Kluft aufbrechen: Mehr als eine „Sendung mit der Maus“ für Tech-ProfisIngenieurversteher.deDie Kluft aufbrechen: Mehr als eine „Sendung mit der Maus“ für Tech-Profis

Dasselbe sei in Deutschland aktuell nahezu undenkbar, „weil es deutschen Ingenieuren nicht bewusst ist, dass die Technik nur eine Seite der Medaille, das Vermarkten und Vertreiben die andere, genauso wichtige Seite darstellt“, erläutert der gebürtige Berliner. Schulz plädiert dafür, Technologie und Vertrieb enger zusammenzurücken, damit sich Ingenieurskunst besser erkläre.

„Amerikanische Unternehmen vermarkten mit Euphorie und Leidenschaft Lösungen, auch wenn diese erst einen Reifegrad von 80 Prozent aufweisen“

Die Kluft zwischen Technologie und Kommunikation aufzubrechen, hat sich der Blogger deshalb auf die Fahne geschrieben. Das mag mit seinem beruflichen Lebenslauf zusammenhängen: Der 50-Jährige ist nicht nur gelernter sowie studierter Maschinenbauer mit Studienschwerpunkt Informatik.

Zwischen Business und Technologie

Nach Stationen bei dem US-Software-Riesen Microsoft arbeitete Schulz vor allem an der Schnittstelle zwischen Business-Themen und Technologie. Unter anderem war er in den letzten Jahren bei einem schwäbischen Mittelständler im Marketing und für ein großes Systemhaus an der Schnittstelle von Maschinenbau und Software tätig.

Querschnittskompetenz trifft auf Bierdeckel-Idee

Seit 2013 ist Schulz hauptberuflich Chief Digital Marketing Officer bei CERTA Systems, einem Fürther Software- und Prozessberatungsunternehmen, das zur EROWA AG – mit Fokus auf Werkzeug- und Formenbau – gehört.

„Hands-on“ gestartet

Doch jetzt werden Sie sich fragen: Wo bleibt das Blog? Dieses erblickte bei einer Kneipenlaune von Schulz und CERTAs Marken-Agentur im Jahr 2014 als Idee auf einem Bierdeckel das Licht der Welt.

„Ich musste auch lernen, mich in Geduld zu üben“

Ursprünglich lautete die Frage, ob es opportun sei, Flyer für mehrere tausend Euro unters B2B-Volk zu bringen. Stattdessen startete der „digitale Vollblut-Kommunikator sehr Hands-on“ mit Unterstützung seiner Agenturfreunde und dem Segen seines Arbeitgebers das private Blog-Labor Ingenieurversteher.de.

„Es war ein hartes Jahr", sagt er. „Aber ich wollte sehen, ob Ingenieurversteher Erfolg hat und allmählich bei Google eine Sichtbarkeit erlangt. Also habe ich weitergemacht und mich über jeden neuen Seitenaufruf und Twitter-Follower gefreut“, erinnert sich Schulz. „Aber ich musste auch lernen, mich in Geduld zu üben.“

„Fans weder gekauft noch gefakt“

Mitte 2015 optimierte der Blogger seine Plattform für die Suchmaschine und nutzte als Reichweitenbringer intensiv Twitter (sein anfänglich wichtigster Verbreitungsweg), Facebook, Linked-in, Google Plus und Youtube.

Ferner ging Schulz (Credo: „Alles steht und fällt mit dem Content“) dazu über, das Know-how seines Netzwerks anzuzapfen bzw. dieses zu vergrößern. Dazu interviewte er sämtliche Verbandspräsidenten seiner Zunft – angefangen von VDE über VDMA und Bitkom bis hin zu VDA und BVMW.

„Die Chance, eine Marke von null an zu entwickeln und Markenerlebnisse zu erzeugen“

Seit 2015 verzeichnet Schulz’ Blog im Hinblick auf Sichtbarkeit und Reputation erste Erfolge. Aktuell verfügt er beispielsweise über mehr als 2.100 Twitter-Follower. Darunter befinden sich relevante Unternehmen, Verbände und Influencer. Die Besuchszahlen und Seitenaufrufe des Blogs rangieren mittlerweile „im gehobenen fünfstelligen Bereich“, so Schulz – Tendenz stark steigend. „Und daran ist nichts gekauft oder gefakt“, betont er.

Blog-Reife: „Der Jumbo hebt allmählich ab“

Mittlerweile wird Schulz auch als Autor für Gastartikel in anderen Medien und als Keynote-Speaker auf Fachveranstaltungen angefragt. „Der Jumbo hebt allmählich ab“, resümiert er.

Gerade erwägt der bloggende Cross-over-Ingenieur und Marketeer, für den Ingenieurversteher nächste Schritte wie ein Sponsoring-Modell. Und das, obwohl Schulz Content, Spaß, Netzwerk und vielleicht ein wenig Ruhm und Ehre wichtiger sind als die nackte Vermarktung.

Im Beobachtungsmodus

„Ich bin noch im Beobachtungsmodus“, resümiert er. „Mit dem Ingenieurversteher hatte ich die Chance, eine Marke von null an zu entwickeln und Marken-Erlebnisse zu erzeugen“, schwärmt er.

„Alle Möglichkeiten der digitalen Medien voll ausschöpfen“

Schulz hat Glück. Sein Unternehmen weiß den Wert seiner berufsbegleitenden Arbeit zu schätzen und unterstützt seine Blogger-Ambitionen voll und ganz: Immerhin erzeugt er damit Synergien und kippt alles, was er lernt, als Know-how wieder zurück in die Firma.

Synergien mit dem Arbeitgeber

Aktuell träumt der Blogger davon, „alle Möglichkeiten der digitalen Medien voll auszuschöpfen“. Er empfindet „viel Spaß dabei, tolle Menschen kennenzulernen und möchte einer der Top-B2B-Blogger im Bereich Industrie 4.0 und Digitalisierung werden und ganz vorn mitspielen“.

Über Ingenieurversteher.de und Andreas Schulz

Andreas Schulz ist studierter Maschinenbauer mit Schwerpunkt Informatik und hat bereits in diversen Technologie- und Maschinenbauunternehmen gearbeitet. Sein Blog Ingenieurversteher.de mit Fokus auf Industrie 4.0 und Digitale Transformation betreibt Schulz nebenberuflich. Im Hauptjob ist er Chief Digital Marketing Officer bei Software- und Prozessberater CERTA Systems in Fürth.

Autorin: Kristina Schreiber

Kontakt

Andreas Schulz erreichen Sie per Mail unter: online (at) ingenieurversteher.de

Lektüretipp

Schulz’ drei wichtigste Learnings beim Aufsetzen seines B2B-Blogs lesen Sie hier

Neuen Kommentar schreiben

Unsere Themen

Bei TONNO DIGITALE dreht sich alles um spannende Tipps und Praxiseinsichten zu folgenden Aspekten:

Events

Treffen Sie das TONNO DIGITALE-Team auf folgenden Veranstaltungen:

Agritechnica, Hannover
12. - 18.11. 2017
E-world 2018, Essen
06.-08.02.2018

Brain@plü)com

Sie wollen mehr über smarte B2B-Kommunikation wissen?

Internationale PR

Pressearbeit über Ländergrenzen hinweg: So packen Sie's richtig an

Content Marketing

So gelingen Content-Produktion, -Distribution und -Promotion

Thought Leadership

und welche Substanz – en détail – wirklich hinter dem Begriff steckt