Lead-Generierung

30.06.2021
5 No-Gos bei Webinaren: Diese Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden
Quelle: pixabay | Mohamed Hassan
Diese 5 Fehler können Sie ganz einfach vermeiden

5 No-Gos bei Webinaren: Diese Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden

[Lesezeit 1-2 Minuten] Ein Webinar sollte einwandfrei laufen, damit Sie Ihre Lead-Generierung maximieren können. Vermeiden Sie diese fünf kritischen Fehler, um das beste Ergebnis zu erzielen.

#1 Zu wenig Promotion
Was bringt Ihnen ein top vorbereitetes, professionell gestaltetes und gut durchdachtes Webinar, wenn Niemand daran teilnimmt. Richtig: Nichts. Die Verbreitung und Promotion des Webinars im Vorhinein werden oft unterschätzt. Doch genau hier entscheidet sich bereits vor dem Webinar, wie erfolgreich dieses sein wird. Nutzen Sie also alle Ihnen verfügbaren Wege der Bewerbung - wenn nötig inklusive bezahlter Werbung - und bringen Sie Ihr Webinar unter die Leute. Achten Sie auch darauf, dass die Landingpage und das Anmeldeformular verständlich, übersichtlich und intuitiv gestaltet sind. Andernfalls riskieren Sie hier, dass Ihnen die Leads an dieser Stelle wieder vom Haken springen.

#2 Ungenaues Thema
Teilnehmende erwarten bei einem Webinar neue Erkenntnisse. Wenn Sie mit Ihrem Thema an der Oberfläche bleiben oder auch das Thema nicht klar eingrenzen, werden Sie dieses Ziel aller Wahrscheinlichkeit nach nicht erreichen. Das Ergebnis: Die Teilnehmenden sind enttäuscht und haben das Gefühl, Zeit verschwendet zu haben. Das Worst-Case Szenario also. Deshalb: Werden Sie spezifisch, gehen Sie thematisch in die Tiefe und bieten Sie Ihren Teilnehmenden das, was sie erwarten.

#3 Zu früh aufgeben
Ihr erstes Webinar hatte nur eine überschaubare Anzahl an Teilnehmenden? Lassen Sie sich nicht entmutigen. Es braucht Zeit, um eine erfolgreiche Strategie für das eigene Thema zu finden. Erwarten Sie nicht, dass Sie nach einem Vortrag Ihre Traum Leads erreicht und eingetütet haben. Lernen Sie aus vergangenen Webinaren, probieren Sie sich aus und optimieren Sie immer weiter.

#4 Werbe-Fokus
Ein Webinar, in dem ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zu stark und offensichtlich angepriesen wird, trifft bei Teilnehmenden auf Unmut. Wenn ein Mehrwert versprochen, aber nur eine Dauerwerbesendung geliefert wird, machen Sie sich keine Freunde – und schon gar keine Kunden. Setzen Sie den Fokus stattdessen gezielt auf die Teilnehmenden und liefern Sie ihnen eine wertvolle Lösung auf ihr Problem.

#5 Der fehlende Call to Action
Ihr Webinar war erfolgreich, alles ist super gelaufen und das Thema kam an? Super! Aber haben Sie auch daran gedacht, Ihren Gästen einen Call to Action an die Hand zu geben und ihnen somit nächste Schritte aufzuzeigen? Einen Call to Action am Ende Ihres Webinars einzubinden ist essentiell für das weitere Vorgehen der Webinar-Teilnehmenden. Nur so erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer tatsächlichen Conversion kommt. Weisen Sie beispielsweise auf Ihre Webseite, Social-Media-Kanäle oder Podcast hin. Laden Sie zum Download eines Freebies ein oder bieten Sie einen Rabattcode für ein bestimmtes Produkt.

Autorin: Vanessa Wagner

Keywords

Neuen Kommentar schreiben

Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (Name, IP-Adresse) im Falle einer Kommentierung eines Beitrags. Beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung.