SEO für B2B

29.11.2018
Veikko Wünsche von induux
Quelle: induux
Veikko Wünsche

B2B-SEO-Spezialist Veikko Wünsche: „Viele Unternehmen müssen aufwachen“

[Lesezeit: 3-4 Minuten] „SEO“ – bedeutet das nicht vor allem möglichst viel Traffic für meine Webseite? „Nein – zumindest nicht im B2B-Bereich“ sagt SEO-Experte Veikko Wünsche und räumt mit diesem und anderen Irrglauben zu dem Thema auf.

Quelle: Youtube/Haufe
SEO kurz erklärt

Herr Wünsche, gibt es einen Unterschied zwischen B2B-SEO und B2C-SEO?
Veikko Wünsche: Auf jeden Fall! Eine entscheidende Besonderheit bei B2B-SEO im Vergleich zu B2C ist, dass hier sehr lange Investitionszyklen mit mehreren Touchpoints bestehen. Bei der Investitionsentscheidung spielen in der Regel mehrere Personen eines Buying Centers eine Rolle, von denen nicht alle direkt über die Online-Kommunikation erreicht werden.
Hier ist auffällig, dass Online-Marketing-Tools im B2B-Bereich oft wenige bis gar keine Daten zu Keywords, zum Beispiel zu speziellen Produkten oder Markennamen liefern. Für B2B-Unternehmen sind die Keywords allerdings hochrelevant, da oft beeindruckende Umsatzvolumina dahinter stecken und der Markt durch viele Spezialisten gekennzeichnet ist.

Was halten Sie für den entscheidenden Fehler, den B2B-Unternehmen in Bezug auf SEO machen?
Wünsche: Die Arroganz vieler Unternehmen, dass in Zeiten der Digitalisierung von Marketing und Vertrieb eine gute “Offline-Marke” und vor allem die offline etablierte Vernetzung mit Kunden und Lieferanten automatisch auch gute Online-Sichtbarkeit bewirken! Noch viele Unternehmen müssen aufwachen und das Feld des Online-Marketings mit neuen Spielregeln und Schiedsrichtern wie Google und Co erkennen. Sie müssen deren steigende Relevanz für das eigene Unternehmen akzeptieren und aktiv werden.

Viele B2B-Unternehmen denken, dass Traffic alles ist. Das mag vielleicht im B2C-Bereich stimmen, ist im B2B aber weniger wichtig. Hoher Traffic ist hier keine Garantie für Leads! Im B2B ist vor allem der Bereich Conversion wichtig.

Was sind wichtige Aspekte, die B2B-Unternehmen bei ihrer SEO-Strategie vergessen zu bedenken?
Wünsche: Unternehmen unterschätzen die Komplexität von Google, um auf die Plätze 1, 2 oder 3 zu gelangen. Vielleicht auch deshalb sind viele auch zu unkritisch bei der Auswahl des SEO-Dienstleisters! Ich empfehle, mit keinem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der nicht mindestens eine Seite auf Platz 1 oder 2 bei Google erzielt hat - und das für ein relevantes Keyword.

Welche Potenziale bleiben dabei ungenutzt?
Wünsche: Über 50 Prozent der Unternehmen könnten mit ihrem vorhandenen Content eigentlich mindestens doppelt so gut ranken – besonders auch die kleinen Unternehmen. Diese denken oft zu Unrecht, sie hätten keine Chance gegen große Unternehmen und lassen deshalb Potenziale ungenutzt. Dabei kann es bei Google jeder nach vorn schaffen - man muss es nur richtig machen.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um das Problem anzugehen?
Wünsche: Zunächst müssen die Verantwortlichen einen derzeitigen Ist-Stand ihrer Webseite herausarbeiten und dafür ein SEO Audit durchführen.

Als nächstes ist es wichtig, eine klare Soll-Bestimmung zu definieren: Mit welchen zielgruppenrelevanten Keywords soll mein Unternehmen auf welchem Markt gut ranken – und in welchem Land soll es das?

Gemeinsam mit Experten kann das Unternehmen dann basierend auf einer solchen klaren Zielvorstellung eine Gesamt-Content-Strategie erarbeiten.

Management-Summary
SEO ist ein Thema, das viele B2B-Unternehmen vernachlässigen oder unter falschen Annahmen angehen. Zum Beispiel sind es Irrglauben, dass Traffic für B2B-SEO allein höchste Priorität hat oder ein offline gut vernetztes Unternehmen auch automatisch online mit den wichtigen Keywords top rankt. Um sich den speziellen Herausforderungen von SEO im B2B-Bereich zu stellen, müssen Marketingverantwortliche sich deshalb klare Ziele stecken – und diese gegebenenfalls gemeinsam mit Experten umsetzen.

B2B-Spezialist Veikko Wünsche Quelle: induuxB2B-Spezialist Veikko Wünsche

Über Veikko Wünsche
Veikko Wünsche ist Gründer und CEO der Industrie-Plattform induux. Vorherige Stationen waren Burda Medien, Fraunhofer IAO, Hochschule der Medien in Stuttgart. Mit viel Erfahrung im vertriebsorientierten Online-Marketing der Investitionsgüterindustrie zeigt Veikko Wünsche heute Wege auf, um B2B-Unternehmen in den Suchmaschinen international ganz nach vorne zu bringen: Entweder via induux oder durch die Optimierung eigenen Websites.

Das Interview führte: Julian Christ

Lesen Sie hier: Wie Sie B2B-SEO-Besonderheiten für Ihr Unternehmen erfolgreich umsetzen: 5 Tipps von Veikko Wünsche

Neuen Kommentar schreiben

Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (Name, IP-Adresse) im Falle einer Kommentierung eines Beitrags. Beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung.