Interview: Sören Zinner, SCHAEFFLER

30.04.2020
Schaeffler Formel E
Quelle: SCHAEFFLER
Das Sponsoring von Formel-E-Veranstaltungen und -Teams bietet B2B-Unternehmen attraktive Möglichkeiten, neue Zielgruppen zu erschließen

Formel-E – attraktives Umfeld für das B2B-Marketing

[Lesezeit: 4-6 Minuten + Videos] Wie alle Sportarten werden auch die Teams und die Veranstaltungen der Formel-E von Unternehmen gesponsert. Auffallend ist hierbei, dass verhältnismäßig viele B2B-Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen als Sponsoren auftreten. Was macht die Formel-E als Werbe- und Kommunikationskanal für B2B-Unternehmen so attraktiv?

Wir haben mit Sören Zinner vom Automobil- und Maschinenbauzulieferer SCHAEFFLER gesprochen, der uns von seinen Erfahrungen mit der Formel-E erzählt und Tipps gibt, wie eine erfolgreiche Marketingstrategie in diesem Bereich funktioniert.

Warum Formel-E?

Die Formel-E gilt als die umweltverträgliche, klimafreundliche Variante des Motorsports. Allein deshalb bietet sie für Unternehmen Anreize, sie zu sponsern und damit einem grünen Marketingansatz zu folgen. Wie Sören Zinner, Leiter des Corporate Sponsorings bei SCHAEFFLER, erklärt, geht es „… dabei auch um einen ‘Business-to-Human’-Ansatz. Unser Unternehmen steht für Nachhaltigkeit, Innovation, Exzellenz und Leidenschaft. Diese Werte findet man auch im Motorsport und insbesondere in der Formel-E wieder.“

Der umweltverträgliche Ansatz spricht zudem ein jüngeres Publikum an und damit verbunden auch die Generation der jungen Führungskräfte, die jetzt zunehmend Entscheiderpositionen einnehmen und Einfluss auf Investitionsentscheidungen ausüben.
[b-eins]

Welche Zielgruppe spricht die Formel-E an?

Die Zielgruppe, die SCHAEFFLER im Bereich der Formel-E erreicht, ist eher ein junges, „Start-up-orientiertes“ Publikum. Damit sind diese Marketingaktivitäten eine ideale Plattform für das Recruiting junger Ingenieur*innen und Digital Natives, die als Nachwuchskräfte interessant sind.

Quelle: youtube.com/Schaeffler Deutschland

Sören Zinner rät B2B-Marketeers, sich folgende Fragen zu stellen: Wie will unser Unternehmen als Sponsor wahrgenommen werden? Welche Botschaften wollen wir durch ein Sponsorship aussenden?

„Schaeffler sieht E-Mobilität als zentrale Zukunftschance, was durch das Formel-E-Engagement unterstrichen wird. Darüber hinaus haben unsere Ingenieure den so genannten Schaeffler 4e Performance gebaut – ein Versuchsträger mit 1.200 Elektro-PS. Dieses Fahrzeug nutzen wir verstärkt, um unseren Kunden zu zeigen, dass E-Mobilität mit Schaeffler nicht nur innovativ und verlässlich ist, sondern auch viel Spaß macht und Emotionen weckt“.

Dieser Ansatz hat Auswirkungen auf die Nachfrage, wie Zinner berichtet. „Wir erleben eine stetig wachsende Nachfrage in unserem E-Mobilitäts-Bereich, was natürlich auch ein Stück weit auf das Sponsoring in der Formel-E und die damit verbundene Innovationskraft zurückzuführen ist“.

Fans Schaeffler Quelle: Thomas WelkerDie Mitarbeiter*innen von SCHAEFFLER unterstützen „ihr" Team begeistert

Welche Marketingmaßnahmen setzt SCHAEFFLER um?

Der Zulieferer sponsert, gemeinsam mit Audi, ein eigenes Team und stellt außerdem die Technologie für die Autos zur Verfügung. „Wir können hier unsere Kompetenz in der E-Mobilität in einem sehr kompetitiven Umfeld perfekt darstellen und erleben auch einen ausgeprägten Know-how-Transfer für die Serienproduktion“, erzählt Zinner.

Fahrer Daniel Abt, der gemeinsam mit Lucas di Grassi das Team bildet, tritt als Markenbotschafter für SCHAEFFLER auf und nutzt dafür vor allem Auftritte auf Social-Media.

Quelle: youtube.com/Daniel Abt

Klassische Werbemaßnahmen wie Bannerwerbung und das Branding von Ausstattung und Fahrerausrüstung ergänzen den Auftritt. Der Auftritt auf den Social-Media-Kanälen spielt eine besonders große Rolle. Dort wird live von Events berichtet, zudem stellt das Unternehmen seine technologischen Neuheiten vor.

Mehr Artikel wie diesen lesen? Dann abonnieren Sie jetzt den TONNO DIGITALE-Newsletter – Ihr persönliches Update in Sachen B2B-Marketing. Alle 6 Wochen neue Impulsbeiträge, Checklisten, Anleitungen und Best Practices von B2B-Champions wie Viessmann, Kuka, Still, Trumpf und Schaeffler. Kostenlos. Null Spam. Abmeldelink unter jeder Ausgabe. JETZT HIER ANMELDEN.

Laut Sören Zinner stellen die zahlreichen abgesagten Rennen in der ersten Jahreshälfte 2020 für SCHAEFFLER eine Herausforderung dar, da wertvolle Gelegenheiten verloren gegangen sind. Das Unternehmen zählt in dieser Situation vor allem auf die Social-Media-Präsenz. Durch Onlineevents und eine direkte Einladung an Follower, sich aktiv an Umfragen und Aktionen zu beteiligen, bleibt so als Marke präsent.

Twitter Schaeffler AbtQuelle: Twitter.com/SchaefflerSCHAEFFLER bewirbt auf Social Media alternative Angebote zu den ausfallenden Rennen

Drei Tipps zum Sportsponsoring im B2B-Marketing

Sören Zinner gibt B2B-Marketeers folgende Tipps mit auf den Weg:

#1 Finden Sie ein Sponsorship, das zu Ihrer Marke passt. Wie im Fall von SCHAEFFLER, dass als Unternehmen seine Elektrotechnologie weiterentwickeln und promoten möchte, sollten Sie einen Sport suchen, der an Ihre Produkte oder Leistungen anknüpft.

#2 Überlegen Sie sich, welche Botschaften Sie durch Sportsponsoring transportieren möchten. Bieten Sie Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert, indem Sie Themen mit dem Sponsoring besetzen und nicht nur das Branding des Sports übernehmen. Somi] ist es auch leichter, in einen Austausch mit den Fans zu treten und aktiv zu der Entwicklung des Sports teilzunehmen.

#3 Finden Sie authentische Markenbotschafter. Arbeiten Sie gemeinsam mit Sportler*innen, die als Markenbotschafter auftreten und beispielswiese eine eigene Social-Media-Präsenz aufbauen. Tauschen Sie sich mit den Sportler*innen aus und testen Sie, welche Marketingaktionen bei den Fans gut ankommen
.

Management Summary

Die Formel-E steht für eine nachhaltige, klimafreundliche Form des Rennsports und bietet B2B-Unternehmen damit die Gelegenheit, sich als Unterstützer eines zukunftsweisenden Sports zu präsentieren und innovative Sportarten zu unterstützen.

Vor allem die junge Fanbase des Sports stellt für B2B-Unternehmen eine aufregende neue Gelegenheit dar, jüngere Entscheider und Nachwuchskräfte anzusprechen. Damit verbunden ist auch die Nutzung der Kanäle und Formate, die diese Zielgruppe bevorzugt nutzt. Nicht nur in der Kundenansprache, auch beim Recruiting ist das hilfreich. Sponsert ein Unternehmen ein eigenes Team, können die Fahrer*innen als Markenbotschafter auftreten, die vor allem durch Social-Media-Auftritte Wirkung entfalten können.

BACKGROUND-INFOS: FIA FORMULA-E
Die FIA-Formel-E-Meisterschaft ist eine Rennserie für Rennautos mit Elektromotor, die seit 2014 ausgetragen wird. Im Gegensatz zu anderen Autorennen wird sie auf Stadtkursen ausgetragen, benötigt also keine speziellen Rennbahnen.

2018 wurde bekanntgegeben, dass ABB Titelsponsor der Formel-E wird. Sie trägt seitdem die offizielle Bezeichnung ABB FIA-Formel-E-Meisterschaft. Ab der Saison 2020/21 erhält die Formel-E das Weltmeisterschaftsprädikat der FIA. Bislang fahren in der Formel-E elf Teams mit jeweils zwei Fahrern.

Jede Saison finden 14 Rennen in weltweit 12 Städten statt. Das einzige Formel-E-Rennen in Deutschland findet traditionell auf dem Tempelhofer Feld in Berlin statt. Das für den 21.06.2020 geplante Rennen findet nicht statt. Ob es zu einem späteren Zeitpunkt mit Zuschauern nachgeholt oder womöglich als Geisterrennen abgehalten wird, wurde noch nicht entschieden.

Weitere B2B-Unternehmen, die sich als Sponsoren in der Formel-E engagieren (Auswahl):

KUKA
Antofagasta Minerals
ABB
BOSCH
Enel
Viessmann
Einhell
ZF
Vestas
SAP
Hewlett Packard
DHL
Modis

Sören Zinner SchaefflerQuelle: Cristina Galler Photography

Über Sören Zinner
Sören Zinner studierte bis 2012 Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nach seiner Tätigkeit im Management des Abu Dhabi Triathlon Team begann er als Trainee bei Schaeffler. Seit 2018 leitet er die Abteilung Corporate Sponsoring beim Automobil- und Industriezulieferer. In dieser Funktion verantwortet er die beiden großen Flagship Sponsorships in der Formel-E und der DTM sowie die Globale Sponsoring Strategie der Schaeffler Gruppe.

Mehr über das Thema Sportsponsoring lesen Sie im Interview mit Florian Fehr von Viessmann, der das Wintersport-Sponsoring des Herstellers als Teil B2B-Marketings vorstellt und dafür Tipps für B2B-Marketers zusammengestellt hat.

Anmeldung

Autorin: Friederike Sajdak

Keywords

Neuen Kommentar schreiben

Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (Name, IP-Adresse) im Falle einer Kommentierung eines Beitrags. Beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung.

Serien

Unsere Themen

Bei TONNO DIGITALE dreht sich alles um spannende Tipps und Praxiseinsichten zu folgenden Aspekten: