Serie Corporate Videos im B2B-Marketing Teil #3

21.11.2019
b2B-Marketing Unternehmensvideos mit professioneller Ausrüstung
Quelle: unsplash.com/Jeff Hopper
Die Investition in professionelles Equipment ist ein wesentlicher Bestandteil jedes erfolgreichen Unternehmensvideos.

Mit dieser Ausrüstung gelingt Ihr Unternehmensvideo

[Lesezeit: 5-7 Minuten] Für ein qualitativ hochwertiges Video benötigen Sie neben einem detaillierten Konzept vor allem eine professionelle Videoausstattung, die garantiert, dass die technischen Aspekte des Drehs funktionieren. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, ersparen Sie sich viel Zeit bei der Nachbearbeitung und überzeugen nicht nur durch Inhalt, sondern auch durch einen einwandfreien Look.

In diesem Teil unserer Serie „Corporate Videos im B2B-Marketing“ stellen wir Ihnen die Ausrüstung vor, die Sie für eine selbstständige Videoproduktion benötigen und geben Beispiele der derzeit besten Modelle.

Das Zubehör für einen Videodreh besteht aus vier Komponenten:

1. Kamera
2. Stabilisator
3. Beleuchtung
4. Audio-Ausrüstung

Die richtigen Fragen stellen
Bevor Sie dieses Zubehör beschaffen, müssen Sie sich folgende Fragen stellen: Wie viel kostet es? Lohnt sich eine einmalige, möglicherweise größere Investition oder sind Sie mit geliehener Ausrüstung besser bedient? Welche Funktionen benötigen Sie? Ist die Ausstattung auch für Laien bedienbar und lässt sie sich leicht transportieren?

Gerade für Anfänger ist die genaue und wohlüberlegte Beantwortung dieser Fragen essenziell, da somit viel Geld, aber auch Einarbeitungszeit und Energie gespart werden kann. Lassen Sie sich im Zweifelsfall im Fachgeschäft beraten und in die Ausrüstung einweisen. Erläutern Sie dem Fachmann genau, wozu, wie oft, wie lange und unter welchen Umständen Sie die Ausrüstung brauchen und wie der Wissensstand Ihres Teams ist. Das Equipment für die Videoproduktion können Sie dann sowohl selbst kaufen als auch bei Produktionsfirmen und Herstellern leihen.

#1 Kameras
Sogenannte Systemkameras bieten sich für kurze Dreharbeiten an, da sie leicht zu transportieren sind und hochwertige Filmaufnahmen machen. Viele erschwingliche Kameras nehmen Videos schon in 4K auf, erzeugen also Filme mit einer vierfachen Auflösung von FullHD.

Hier erhalten Sie drei Beispiele beliebter und hochwertiger Kameras, mit denen Ihre Aufnahmen professionell herauskommen:

SONY Alpha 6000
Für rund 520 Euro ist dies eine gut ausgestattete Systemkamera, die für Anfänger geeignet ist, Videos in Spitzenqualität liefert und in Tests regelmäßig die ersten Plätze einnimmt. Sie ermöglicht Aufnahmen in 4K, der vierfachen Auflösung von Full HD, und liefert bis zu 50 Vollbilder pro Sekunde.

Canon EOS M50
Videoaufnahmen sind in 4K-Auflösung mit maximal 25 Vollbildern pro Sekunde möglich. In Full-HD sind bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde, in HD-Auflösung bis 120 Vollbilder pro Sekunde möglich. Mit rund 590 Euro ist sie etwas teurer als die SONY Alpha 6000.

Panasonic Lumix DMC-G70
Genau wie die Canon EOS M50 bietet auch diese Kamera die Möglichkeit, bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde in Full-HD aufzunehmen oder mit bis zu 25 Vollbildern pro Sekunde in 4K-Auflösung zu arbeiten. Mit rund 460 Euro ist sie die günstigste Kamera unter unseren Favoriten.

Canon Kamera Videomarketing Quelle: Screenshot www.canon.deHandlich und kompakt, aber mit professionellen Ergebnissen: So bewirbt Canon die Canon EOS M50.

Exkurs: Smartphones
Für kürzere Videos wie aktuelle Eindrücke von Messen und Events oder auch spontane Q&A-Formate bieten sich Videos an, die mit dem Smartphone aufgenommen werden. Die meisten Smartphones besitzen heutzutage eine Kamera, die qualitativ hochwertig genug ist, um eine Filmqualität zu liefern, die gerade auf den Social-Media-Kanälen gut platziert wirkt.

Das iPhone X und das iPhone XS beispielsweise besitzen die besten Kameras, die Sie derzeit bei einem Smartphone finden können. Für Androidnutzer bieten sich am besten das [l-Samsung]Samsung Galaxy S10+[/l] und das Huawei P30 Pro an.

#2 Stabilisatoren
Stabilisatoren wie Stative sind ein Muss, um ruhige, professionell wirkende Aufnahmen zu garantieren. Bei längeren Interviews oder bei Stimmungsbildern wirkt jedes Wackeln störend und sollte deshalb nach Möglichkeit vermieden werden.

Stabilisierende Stative gibt es in der einfachen Ausführung als Einbeinstativ. Dieses stützt die Kamera, muss jedoch von Hand gerade gehalten werden. Für ungewöhnliche Winkel oder Locations mit wenig Bewegungsraum sind diese Stative gut geeignet. Modelle wie das Sirui P-326 erreichen ausgeklappt eine Höhe zwischen 1,50 Meter und 1,80 Meter und wiegen etwa 500 Gramm. Sie sind somit äußerst handlich und ermöglichen ruhige Einstellungen, die manuell schnell eingestellt und verändert werden können. Für knapp 100 Euro sind schon sehr gute Modelle zu haben.

Für sehr lange Einstellungen bieten sich Dreibeinstative an, die absolute Ruhe gewährleisten. Da diese Modelle meist etwas schwerer sind und mehr Platz benötigen, wenn sie aufgestellt sind, sind sie nicht ganz so spontan händelbar wie ein Einbeinstativ.

Modelle wie beispielsweise das Rollei Rock Solid Carbon Alpha wiegen gute 2 Kilogramm und erreichen maximal ausgeklappt eine Höhe von 1,60 Meter. Dreibeinstative sind allerdings ein eindeutig größeres Investment. Das genannte Beispiel von Rollei kostet rund 490 Euro und liegt damit preislich im Durchschnitt.

Entscheiden Sie sich dazu, einen Film mit dem Smartphone zu drehen, helfen schon einfache Mittel wie ein Selfiestick dabei, übermäßiges Wackeln zu vermeiden und Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven zu machen. Modelle wie der Ultron Selfie-Stick kosten rund 10 Euro, bedeuten aber schon eine deutliche Verbesserung der Filmqualität.

#3 Beleuchtung
Eine handliche Art der Beleuchtung sind LED Panels, da diese in den meisten Fällen auf die Kamera montiert werden können. Sie produzieren hochwertiges Licht und bieten sich für Drehs, bei denen ein häufiger Ortswechsel stattfindet, an.

Die Preise der Panels variieren. Eine günstige und gleichzeitig praktische Variante ist die Julius Studio NEW 160 Dimmbare Ultra High Power Panel Licht LED. Sie kostet 95 Euro und ist dank ihrer einfachen Bedienung für Anfänger geeignet. Ein preislich höheres Modell ist beispielsweise die Aputure Amaran AL-528S LED Videoleuchte für 170 Euro.

LED Leuchte Kamera Video Quelle: unsplash.com/Lucas FavreSchon kleine LED-Leuchten sorgen für eine aureichende Beleuchtung.

Für einen statischen Setaufbau lohnt sich das Investment in sogenannte Softbox Lights. Sie sind beliebt, weil sie ein weiches Licht schaffen und relativ preisgünstig sind. Das Modell ESDDI Softbox Dauerlicht ist ein preisgünstiges, aber beliebtes Modell, das schon für knapp 30 Euro zu haben ist.

Ein Set an Softbox Leuchten wie zum Beispiel die RALENO Studioleuchten sind für knappe 70 Euro zu haben.

#4 Audio-Ausrüstung
Bei Mikrofonen unterscheiden sich die Modelle wesentlich, je nachdem, wie sie eingesetzt werden. Führen Sie Interviews auf einer Veranstaltung und benötigen ein Stabmikrofon, das Sie vor Ihren Interviewpartner halten können? Dann bieten sich Modelle wie das Røde VideoMic an. Das Mikrofon lässt sich leicht an einer Kamera oder einem Boompole (eine Teleskopangel, an der das Mikrofon befestigt wird) montieren, um sofort aufzunehmen.

Mikrofone wie dieses filtern oftmals effektiv Geräusche außerhalb der Achse heraus. Bei einem Preis von rund 65 Euro ist auch dieser Aspekt der Ausrüstung erschwinglich.

Mikrofon Videoproduktion B2b Marketing Quelle: unsplash.com/Allie SmithProfessionelle Mikrofone sind ein Muss jeder Videoproduktion, vor allem, wenn Protagonisten gefilmt werden.

Videoteams, die im Freien aufnehmen, profitieren von einer zusätzlichen Windschutzscheibe, da Videomikrofone Brisen sonst mit aufnehmen.

Filmen Sie vor allem Protagonisten mit hohem Wortanteil, bieten sich Mikrofone zum Anklippen an. Am Revers oder Ausschnitt befestigt und mit der Kamera verbunden, gewähren sie dem Gesprächspartner Bewegungsfreiheit und stören nicht im Bild. Modelle wie das Røde SmartLav+ für Smartphones und Tablets und das Røde Lavalier Go Mikrofon für Kameras bewegen sich in einer Preisspanne von 50 bis 65 Euro.

Exkurs: Professionelle Hintergründe
Drehen Sie Filme stets an einem bestimmten Ort in einem wiedererkennbaren Rahmen, bieten sich sogenannte Hintergrundkartons an, die Sie aufstellen können, um ein neutrales Setting herzustellen.

Diese Hintergrundaufbauten bestehen aus einer Rolle festem Kartonpapier und zwei Stativen oder einer Wandaufhängung, an der die Rolle befestigt ist.

Stative wie die von Ruili und UTEBIT werden samt Rollen und Tragetasche geliefert und kosten zwischen 30 und 50 Euro. Die Maße der Rollen betragen für Modelle wie diese in den meisten Fällen 2,60 Meter x 3 Meter. Höhere und breitere Ausführungen sind ebenfalls verfügbar und sind erforderlich, wenn mehrere Personen vor dem Hintergrund auftreten sollen.

Eine Alternative zu den relativ sperrigen Stativen sind Wandaufhängungen, die an der Wand verschraubt werden. Das Montageset von DYNASUN beispielsweise ist für rund 33 Euro erhältlich, das selbe Modell für vier Hintergründe gibt es für rund 83 Euro. Entscheiden Sie sich für eine Wandaufhängung, müssen Sie berücksichtigen, dass diese in die Wand geschraubt werden muss.

Hintergundkarton Video Quelle: unsplash.com/Ross SneddonKartonhintergründe sind eine einfache, aber effektive Art des Setups.

Die Kartonrollen gibt es in allen erdenklichen Farben, können von Herstellern aber auch in den Unternehmensfarben produziert und mit dem Firmenlogo versehen werden, wenn Sie das Branding in Ihrem Video hervorheben möchten.

Ein farbiger Karton der Marke Calumet beispielsweise kostet 70 Euro, womit die Marke preislich im Mittelfeld liegt. Andere empfehlenswerte Hersteller sind [l-modern]Moderntex[/l] und Neewer.

Management Summary:
In gute Videoausrüstung investieren – sei es selbst gekauft oder vom Fachhändler geliehen – müssen Marketers für eine Videoproduktion vor allem in vier Bereichen: Bei der Kamera, den Stativen, der Beleuchtung und den Mikrofonen. Gegebenenfalls kommt noch ein Kartonhintergrund samt Stativ- oder Wandbefestigung hinzu. Somit entstehen mit ein wenig Übung professionelle wirkende Aufnahmen, die technisch überzeugen und viel Nachbearbeitung ersparen.

Sie haben Interesse daran, Ihr eigenes Unternehmensvideo zu drehen? Tipps für die Konzeption Ihres Unternehmensvideos finden Sie im ersten Teil unserer Serie „Corporate Videos im B2B-Marketing“. Welche Stile es gibt und wie Sie den passenden Stil für Ihr Corporate Video finden, verraten wir Ihnen im zweiten Teil: „Der richtige Stil für Ihre Unternehmensvideos“.

Lesen Sie in unserem nächsten Beitrag, welche Software Sie für den Schnitt und die Bearbeitung Ihres Videos brauchen und welche Programme sich dafür am besten eignen.

Autorin: Friederike Sajdak

Neuen Kommentar schreiben

Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (Name, IP-Adresse) im Falle einer Kommentierung eines Beitrags. Beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung.

Beliebteste Artikel

Serien

Unsere Themen

Bei TONNO DIGITALE dreht sich alles um spannende Tipps und Praxiseinsichten zu folgenden Aspekten:

Events

Treffen Sie das TONNO DIGITALE-Team auf folgenden Veranstaltungen:

E-World Energy & Water
11. - 13.02.2020