Serie Corporate Videos im B2B-Marketing (Teil #5)

05.03.2020
Promotion ist für Ihr Unternehmensvideo wichtig
Quelle: unsplash.com/JJ Ying
Nachdem Sie Ihr Unternehmensvideo fertiggestellt haben, müssen Sie es noch bewerben

So schaffen Sie Traffic und Promotion für Corporate Videos

[Lesezeit: 5-7 Minuten] Sie haben ein fertig produziertes Unternehmensvideo fertig produziert oder produzieren lassen und müssen es nur noch an die richtige Zielgruppe ausspielen. Aber welche Maßnahmen und Kanäle nutzen Sie dafür und wie setzen Sie diese Kanäle richtig ein?. Aber welche Kanäle nutzen Sie dafür und wie setzen Sie diese Kanäle richtig ein?

In diesem Teil unserer Serie „Corporate Videos im B2B-Marketing“ stellen wir Ihnen die Möglichkeiten vor, die Sie außer der Suchmaschinenoptimierung (SEO) noch haben.

Angesichts der vielen verschiedenen Kanäle kann es für Marketers schwierig werden zu entscheiden, über welche die Videos am Ende verbreitet werden sollen. Auf den beiden bekanntesten Plattformen YouTube und vimeo sind bereits unzählige Unternehmensvideos zu finden. Mit dem Hochladen alleine ist es aber nicht getan. YouTube hat eine Vielzahl von eigenen Communities, in denen Aktivität wichtig ist, um gesehen zu werden. Dabei hilft es schon, regelmäßig für Sie relevante Videos zu bewerten und dort werthaltige Kommentare zu hinterlassen.

Auch die Kommunikation mit der eigenen Community ist wichtig. Wenn ein Zuschauer einen Kommentar hinterlässt, müssen Sie reagieren.

Wie sollte Ihr Kanal aussehen?

Die Rolle der Aufmachung des Kanals darf ebenfalls nicht unterschätzt werden. Neben einem ansprechenden Headerbild bietet YouTube die Möglichkeit, dort direkt Links anzuzeigen: Eine gute Gelegenheit, um Ihre anderen Social-Media-Kanäle zu bewerben. Ein gut gepflegtes, ausführliches Profil schafft Vertrauen und sorgt dafür, dass Nutzer wiederkommen. Ebenso müssen Sie sich Gedanken über das Vorschaubild oder Thumbnail des Videos machen. Nutzer finden bei ihrer Suche meist eine unüberschaubare Anzahl von Ergebnissen. Ein aussagekräftiges Vorschaubild ist daher oft wichtiger als ein guter Titel.

Beim Vorschaubild können Sie ein Bild aus dem Video nehmen oder ein eigenes entwerfen.

Letzteres ist empfehlenswert, da Sie dabei mehr Freiheit haben. So können Sie beim Dreh bereits darauf achten, dass ein passendes Bild zum Video entsteht. Auch Text kann beim Vorschaubild genutzt werden. Achten Sie aber darauf, dass der Text auch auf einem Handydisplay lesbar bleibt, aber dennoch nicht zu viel Fläche einnimmt. Facebook hat dazu ausführliche Richtlinien zusammengestellt und bestraft Nutzer, die zu viel Text verwenden.

Hohe Kontraste sorgen dafür, dass Ihr Vorschaubild und damit auch Ihre Videos auffallen. Die Farbe Gelb sorgt für zusätzliche Aufmerksamkeit, da sie im Gehirn sowohl die Rezeptoren für Rot als auch für Grün anregt.

Ein Gesicht im Vorschaubild sorgt für mehr AufmerksamkeitQuelle: unsplash.com/Joshua Rawson HarrisEin Gesicht im Vorschaubild sorgt für mehr Aufmerksamkeit

Ein weiterer Hingucker für Ihr Vorschaubild: Gesichter. Menschen reagieren besonders positiv auf Gesichter und Gesichtsausdrücke. Trotzdem müssen Sie beachten, dass das Vorschaubild zum Video passt.

YouTube legt beim Ranking auch Wert auf die sogenannte Watchtime. Passt das Vorschaubild nicht zum Video, schalten Ihre Zuschauer früh ab und Ihr Video verliert im Ranking. Vorschaubilder könne Sie auch mit Tools wie Canva oder Snappa einfach erstellen. Beide Tools sind sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Variante nutzbar. Die Einhaltung eines einheitlichen Looks gelingt Ihnen damit auch besser.

SEO für YouTube

Genau so wichtig wie das ansprechende Vorschaubild ist SEO. Der Titel sollte dabei kurz und präzise sein. Für das Ranking ist es auch entscheidend, unter welchen Namen Sie das Video auf Ihrem Rechner gespeichert haben. Google Ads bietet dafür einen Keyword Planner.

Auch die Auto-Vervollständigung bei Google und YouTube kann Ihnen dabei helfen, populäre Keywords zu finden. Da Google inzwischen relevante Videos bevorzugt in seinen Suchergebnissen anzeigt, lohnt es sich, Zeit in Recherche zu investieren. Bei den Tags sollten Sie auf wenige, aber aussagekräftige Schlagwörter setzen. Nutzen Sie außerdem die Beschreibung. Hier sind bis zu 1.000 Zeichen erlaubt. Ihre relevanten Inhalte sollten Sie dabei an den Anfang stellen. Sie können hier auch Hashtags verwenden, dabei sind aber die Regeln von YouTube zu beachten. Verwenden Sie zu viele oder irrelevante Hashtags, kann Ihr Video entfernt werden. Sie können auch hier einen Call-to-Action an die User einfügen.

Haben Sie mehrere Videos bei YouTube hochgeladen, empfiehlt es sich, diese zu einer Playlist zusammenfügen. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, weitere Stichwörter zu verwenden, die in den Titel der Videos keinen Platz gefunden haben. Beachten Sie auch die SEO-Regeln, da Playlists ebenfalls in den Suchergebnissen auftauchen. Ihre Watchtime steigt dadurch auch, da alle Videos automatisch abgespielt werden. Videos mit weniger Views erhalten auf diese Weise auch mehr Zuschauer.

Mit einem Abspann und den zusätzlichen Infokarten erhalten Sie weitere Möglichkeiten, Ihren Zuschauern weitere Informationen anzubieten. Infokarten werden während des Videos eingeblendet. Dadurch erhalten sie einen direkten Bezug zu einer konkreten Handlung Ihres Videos und erreichen auch die Zuschauer, die das Video nicht bis zum Ende schauen. Der Abspann kann fünf bis 20 Sekunden lang sein. Dabei sollten Sie dem Zuschauer ein weiteres Video oder eine Playlist anbieten, um ihm zusätzliche Informationen über Ihr Unternehmen zu bieten. Als Teilnehmer am YouTube Partnerprogramm können Sie außerdem Ihre verknüpfte Webseite verlinken.

Verbreitung in Social Media

Über Social Media können Sie mit Ihrem Unternehmensvideo die richtige Zielgruppe erreichen.Quelle: unsplash.com/Jack deMoreÜber Social Media können Sie Ihr Unternehmensvideo weiter bewerben

Wenn nicht nur Ihre Community auf YouTube Ihr Unternehmensvideo sehen soll, posten Sie die Videos auch auf anderen Social-Media-Kanälen. Instagram bietet Ihnen die Möglichkeit, mit einem Verweis auf das ganze Video einen Aus- oder Zusammenschnitt zu posten. Auch auf Twitter haben Sie die Möglichkeit, einen Ausschnitt zu verwenden. Entsprechend Ihres gewählten Stils für Ihr Unternehmensvideo können Sie auch hier den Ausschnitt wählen. Eine Ausnahme stellt Facebook dar: Laden Sie das Video dort immer direkt hoch. Facebook-Algorithmen bevorzugen native Inhalte, andere Inhalte werden von ihnen vernachlässigt. Auch bieten native Videos bei Facebook den Vorteil, dass sie automatisch starten, wenn sie im Feed des Nutzers auftauchen. Nutzer sind dann eher dazu geneigt, das Video bis zum Ende zu schauen.

Videos auf LinkedIn

Durch seinen Fokus als Businessnetzwerk bietet LinkedIn Ihnen gute Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe auch per Video zu erreichen. Dabei können Sie einfach den Link zu YouTube posten, LinkedIn verarbeitet selbstständig die vorhandenen Metadaten. Alternativ können Sie Ihr Video auch als Werbung auf LinkedIn schalten. Videos lassen sich auch gut in Gruppen posten. Achten Sie hier aber darauf, dass Ihr Video zum Thema der Gruppe passt und die Gruppe Videobeiträge erlaubt oder duldet. Ansonsten droht im schlimmsten Fall der Ausschluss aus der Gruppe.

Werbung für B2B-Videos

Eine klassische Möglichkeit, mehr Reichweite für Ihr Unternehmensvideo zu generieren, ist Werbung. Dabei müssen Sie sich nicht auf eine Plattform beschränken. Sowohl über Twitter als auch Instagram können Sie Werbung schalten, die dann im Feed der für Sie relevanten Zielgruppe angezeigt wird. Die Nutzergruppe lässt sich bei allen Plattformen in der Regel sehr genau definieren und eingrenzen. Das gilt auch für das Budget, das Sie für die Bewerbung Ihres Videos nutzen wollen. Welche Möglichkeiten genau Sie jeweils auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen haben, um Werbung zu schalten, erfahren Sie in unserer neuen Reihe zu Social Media Plattformen.

Management Summary

Beim Promoten Ihrer Videos spielt nicht nur SEO eine Rolle. Ihr Kanal sollte gepflegt werden und sich in Ihr Corporate Design einfügen. Vorschaubilder geben Ihren Zuschauern den ersten wichtigen Eindruck, deswegen ist dort besondere Sorgfalt geboten. Videos lassen sich gut auf allen Social Media Kanälen teilen, dabei sollten Sie auf eine native Einbindung achten. Über Xing und LinkedIn können Sie in Gruppen gut die richtige Zielgruppe erreichen. Zusätzliche Reichweite generieren Sie ganz klassisch über Werbung. Dabei können Sie bei allen Plattformen die gewünschte Zielgruppe präzise auswählen.

Hier noch einmal unsere Serie „Corporate Videos im B2B-Marketing im Überblick“:

Teil #1: Wie konzipiere ich ein Unternehmensvideo?
Teil #2: Der richtige Stil für Ihre Unternehmensvideos
Teil #3: Mit dieser Ausrüstung gelingt Ihr Unternehmensvideo
Teil #4: Corporate-Videos: Welches Programm brauchen Sie für die Nachbearbeitung?

Autor: Magnus Schult

Neuen Kommentar schreiben

Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (Name, IP-Adresse) im Falle einer Kommentierung eines Beitrags. Beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung.

Beliebteste Artikel

Serien

Unsere Themen

Bei TONNO DIGITALE dreht sich alles um spannende Tipps und Praxiseinsichten zu folgenden Aspekten: